Heinz Gerster (1905-1985)

Kurzbiographie

12.10.1905
Geburt in Berlin.

1915 bis 1921
Gymnasium, abgeschlossen mit mittlerer Reife.

1921 bis 1923
Kaufmännische Lehre in der Tapetenindustrie in Berlin. Ausbildung im Entwurf von Tapeten und in der Gestaltung von Innenräumen.

1924 bis 1928
Angestellter in Dresden, Kassel und Düsseldorf. Parallel Abendschule (Kunstgewerbe, Aktzeichnen usw.).

1929 bis 1930
Studium an der Kunstgewerbeschule in Berlin-Charlottenburg, Klasse Prof. Schäfer: Gebrauchsgrafik und Illustration.

1930 bis 1931
Studium an den Vereinigten Staatsschulen für freie und angewandte Kunst, Berlin-Charlottenburg, Klasse Prof. Ludwig Bartning: Naturstudien, Schrift.

1931 bis 1934
Studium an der Kunstakademie Düsseldorf unter Prof. Schmurr und Prof. Nauen: Figürliches Zeichnen und Malen, Portrait, Lamdschaft, Holzschnitt, Radierung, Lithografie.

1935 bis 1941
Selbständiger Maler mit Atelier in Berlin-Charlottenburg.
Illustrationen in Zeitschriften und Büchern, u.a. für "Die Woche", Plakate.
Wandgemälde in Schulen und Kasernen, Messegrafik, beides teilweise zusammen mit seinem Bruder Otto Gerster (1907-1982).

1941 bis 1945
Wehrdienst, ab 1941 in der sogenannten Propagandakompanie als Pressezeichner für Feldzeitungen in Frankreich und Holland.

1945
In britischer Kriegsgefangenschaft in Ostfriesland.

ab 1946
Selbständiger Maler und Grafiker in Wetzlar/Lahn. Zunächst überwiegend als Porträtmaler, insbesondere für amerikanische Soldaten und deren Angehörige.

ab 1948
Teilnahme an zahlreichen Kunstausstellungen in Wetzlar, Giessen und Essen.

ab 1950
Schutzumschläge u.a. von 16 Bänden einer deutschen Tarzan-Ausgabe (Pegasus Verlag, Wetzlar)

1951
Illustration des Schulbuchs "Die Silberfibel" (Hirschgraben Verlag, Frankfurt)

ab 1952
Aufträge der Wetzlarer Industrie. Gestaltung von Prospekten, Anzeigen, Messeständen usw., oft auch mit figürlichen Darstellungen.

ab 1956
Zahlreiche Arbeiten im Bereich "Kunst am Bau" vor allem an Schulen und in den Techniken Scraffiti und Mosaik.

ab 1956
Studienreisen nach Norwegen, Holland, Frankreich, Italien, Jugoslawien und Griechenland.

ab 1960
Zeitungsillustrationen, insbesondere in der "Wetzlarer Neuen Zeitung".

25.3.1985
Tod nach langer Krankheit in Wetzlar.

August 1985
Ausstellung "Retrospektive Heinz Gerster" im Wetzlarer Stadthaus.

Galerien

 



Heinz Gerster 1977


Zu den Galerien






Hinweise

Geöffnet werden die Galerien durch einen Klick auf die Bilder. Sie sehen am besten mit einer Auflösung von 768x1024 oder 1024x1280 aus. Ich empfehle den Vollbildmodus (F11 bei den gängigen Browsern). Wenn Sie Javascript zulassen, verhält sich die Website etwas smarter. Es geht aber auch ohne.

gemalt ...










 

Menschen



Andere Motive



Abstrakte Bilder


gezeichnet ...










 
 
Menschen



Skuriles



Andere Motive


angewandt ...








Nach oben


Aus der Silberfibel




Zeitungsillustrationen


Kunst am und im Bau